Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus (update)

von Nico Preidel

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

update 16.03.2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklung hat der Vorstand TTV in einer außerordentlichen Sitzung heute folgendes beschlossen:

Um eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, werden alle Maßnahmen des TTV ab Montag 16. März 2020 bis einschließlich zum 19. April 2020 abgesagt. Diese Entscheidung beinhaltet auch alle Wettkämpfe und Lehrgänge auf Turngauebene.

Über mögliche Ersatztermine kann zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden. Hierzu werden sich die zuständigen Landesfachaussüsse zeitnah beraten.

Appell an alle Sportler, Funktionäre und Vereine

Der Vorstand des Thüringer Turnverbandes schließt sich der Empfehlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) an, den kompletten Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb in unseren Vereinen nunmehr einschränken oder im Idealfall sogar komplett niederlegen zu legen.

Den Appell des Präsidenten des DOSB lesen sie hier im Wortlaut.

„Liebe Sportfreund*innen, liebe Vereinsmitglieder,

wir alle erleben derzeit eine Krisensituation, die weitreichende Auswirkungen auf alle Lebensbereiche hat. Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel hat jüngst für die gesamte Gesellschaft empfohlen, die physischen sozialen Kontakte so weit irgend möglich zu reduzieren, um die Corona-Pandemie in unserem Land zu verlangsamen. Auch und gerade wir im Sport wollen und müssen unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Daraus ergibt sich, dass wir den kompletten Spiel-, Trainings- und Wettkampfbetrieb in unseren Vereinen und Verbänden in SPORTDEUTSCHLAND nunmehr einschränken oder im Idealfall sogar komplett niederlegen sollten. Das tut weh und das sind schmerzvolle Eingriffe in unseren Lebensalltag, doch es ist wichtig, jetzt verantwortungsvoll zu handeln, um dieser großen gemeinsamen Herausforderung wirkungsvoll zu begegnen.

Deshalb können wir nur an alle appellieren: Seid vernünftig, verzichtet auf das, was euch allen lieb geworden ist – auf das sportliche und soziale Miteinander im Verein zunächst für einige Wochen, so schwer das auch fällt. In dieser besonderen Situation ist Verantwortung und Vernunft angesagt. Als größte Personengruppe Deutschlands müssen wir unsere Werte wie Solidarität und Teamgeist einmal mehr unter Beweis stellen und damit einen wirkungsvollen Beitrag zum Meistern dieser gesellschaftlichen Krise leisten. Danke für Ihr Verständnis und Ihre aktive Mithilfe!“

 

update 12.03.2020

Der Thüringer Turnverband hat sich in den letzten Tagen intensiv mit dem Thema Coronavirus und den Folgen für den Thüringer Turnsport beschäftigt. Dabei steht für den TTV die Gesundheit von Turner*innenn und Zuschauern ganz klar im Vordergrund. Es gilt dabei grundsätzlich: Entscheidungen über tiefgreifende Maßnahmen für den Sport- und Wettkampfbetrieb wie Zuschauerausschlüsse oder Absagen müssen von den zuständigen Gesundheitsbehörden vor Ort getroffen und veranlasst werden. Um eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, hat der Freistaat Thüringen/Landesverwaltungsamt beschlossen, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern per Erlass bis zum 10. April zu untersagen. Für Veranstaltungen mit 500 bis 1.000 Personen empfiehlt das Landesverwaltungsamt die Absage, jeweils nach Rücksprache mit den Behörden. Die kreisfreien Städte und Landkreise haben ihrerseits verschiedene Allgemeinverfügungen erlassen, die sich in Bezug auf die Personenzahl sehr unterscheiden.

Der TTV vertraut dabei wie auch andere Thüringer Sportfachverbände der Expertise der Behörden vor Ort. Der Turnsport kann und darf nicht isoliert handeln, sondern immer in Absprache mit den Gesundheitsbehörden.

Um bei den zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen des TTV eine einheitliche Handhabung zu gewährleisten, gibt sich der TTV folgende Leitlinie: Für alle Veranstaltungen und alle Teilnehmer sind folgende Hygienevorgaben zu beachten:

  • Hände regelmäßig und gründlich (also mindestens 20 Sekunden!) mit warmem Wasser und Seife (Seifenspender!) waschen, besonders nach dem Husten, Niesen und Schnäuzen, vor dem Essen, nach Benutzung der Toilette und nach Kontakt mit erkrankten Personen
  • Händedesinfektionsmittel verwenden, falls keine Waschgelegenheit vorhanden ist
  • Einmalhandtücher benutzen
  • Papiertaschentücher beim Niesen, Husten und Schnäuzen verwenden und sofort in Plastiksäckchen oder im verschließbaren Mülleimer entsorgen.
  • Wenn gerade kein Papiertaschentuch vorrätig ist, nicht in die Hände, sondern von anderen Personen abgewendet in die Armbeuge niesen!
  • Nicht direkt aus Wasserhähnen trinken, immer Becher verwenden
  • Vorschriftsmäßige Ausstattung und Reinigung der Toiletten beachten (Virus kann auch über den Stuhl übertragen werden!)
  • Für das vorbeugende Tragen von Schutzmasken gibt es derzeit keine generelle Empfehlung.
  1. Teilnahme an Veranstaltungen des TTV:

Analog der Vorgaben für den Schulbesuch erlässt der TTV für seine Wettkämpfe, Veranstaltungen und Lehrgänge folgende Regelungen:

Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet entsprechend der aktuellen Festlegung durch das Robert Koch Institut (RKI) aufgehalten haben, die aktuell Krankheitssymptome zeigen oder sich in Quarantäne befinden, dürfen nicht am Wettkampf- oder Trainingsbetrieb teilnehmen, bzw. die Trainings- oder Wettkampfstätten nicht betreten.

Ausreichend ist dafür, dass die Festlegung des Gebietes als Risikogebiet durch das RKI innerhalb der 14-Tages-Frist erfolgt. Die Risikogebiete sind unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html tagesaktuell abrufbar.

Die Teilnehmer werden daher aufgefordert, sich über die Fortentwicklung zu informieren und dabei tagesaktuelle Entwicklungen einzubeziehen.

  1. Durchführung von Wettkämpfen:

Die rechtliche Lage lässt zum aktuellen Stand eine Durchführung von Veranstaltungen unter 500 Personen zu. Für jeden Wettkampf ist jedoch durch den Ausrichter des Wettkampfes eine Abstimmung mit den örtlichen Gesundheitsbehörden durchzuführen und zu dokumentieren. Grundsätzlich ist dabei den Empfehlungen der örtlichen Gesundheitsbehörden Folge zu leisten. Abweichende Entscheidungen können von der Wettkampfleitung nur in Abstimmung mit der Geschäftsstelle in Erfurt getroffen werden. Der TTV informiert unter hier über abgesagte bzw. verlegte Wettkämpfe bei denen er als Veranstalter verantwortlich ist.

  1. Durchführung von Lehrgängen:

Aufgrund der zulässigen Anzahl von Teilnehmern bei Lehrgängen des TTV können diese grundsätzlich durchgeführt werden. Bei der Durchführung sind die Vorgaben zur Teilnahme zu beachten und durch den Ausrichter umzusetzen (siehe 1.). Für den Fall, dass der Veranstaltungsort in der aktuellen Situation von der Schließung betroffen ist, fällt der Lehrgang aus oder wird verlegt.

Informationen zur Durchführung von Veranstaltungen werden in den nächsten Tagen hier eingestellt. Es kann jedoch aufgrund der aktuellen Entwicklung und der täglichen Veränderungen keine Vollständigkeit der Informationen gewährleistet werden.

Appell an alle Turner*innen, Funktionäre und Vereine

Alle sind aufgefordert, aktiv zu prüfen, ob Sie aktuell betroffen sind und werden gebeten entsprechend verantwortungsbewusst zu handeln. Der TTV appelliert an seine Vereine, seine Turner*inneninnen und Turner*innen - unabhängig von etwaigen Symptomen – im Zweifelsfall weder an Lehrgängen, Wettkämpfen noch am Trainingsbetrieb teilzunehmen.

Zusätzlich gilt für jeden Turner*innen oder Funktionär die konsequente und eigenverantwortliche Einhaltung der allgemeinen Hygienerichtlinien in den Vereinen umzusetzen, als Vorbild aufzutreten und dies auch entsprechend zu kommunizieren.

Der TTV unterstützt ausdrücklich, die behördlichen Bemühungen die Verbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus einzudämmen.

Sollte sich an dieser Situation etwas ändern, werden wir umgehend darüber informieren. Für weitere Fragen und Informationen stehen wir gerne unter der Telefonnummer 0361/3455605 zur Verfügung.

Folgende Links geben weitere Orientierungshilfen und Antworten zum aktuellen Umgang mit dem Coronavirus:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.tmasgff.de/covid-19

 

Als Dachverband des deutschen Sports beschäftigt sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) intensiv mit der Thematik des Coronavirus und dessen Einfluss auf den Sport in Deutschland. 

Auf der Website des Verbandes schätzt DOSB-Mannschaftsarzt, Prof. Bernd Wolfarth, die Lage in Deutschland ein. Derzeit rät er von Reisen in die stark betroffenen Gebiete wie China, Südkorea und Norditalien ab. Gründe hierfür sind nicht nur die gesundheitlichen Gefahren, sondern auch logistische Problematiken wie Rückreiseoptionen und Quarantänerisiken.

 

 

 

Zur tagesaktuellen Einschätzung des DOSB

Weitere Informationen zum Thema: 

Zurück