Nils Dunkel startet bei Turn-EM in Polen

von Katharina Lieske

Foto: Minkusimages

Am Mittwoch, den 10.04.2019, beginnt die Turn- Europameisterschaft im polnischen Stettin. Bereits das dritte Mal startet der erst 21-jährige Erfurter Turner Nils Dunkel bei den Kontinentalwettkämpfen. Nach seinem überraschenden vierten Platz im Barrenfinale 2018 liegt der Fokus in diesem Jahr auf dem Einzug in das Mehrkampffinale.

Gemeinsam mit Teamkamerad Andreas Toba wird Nils Dunkel an allen sechs Geräten an den Start gehen. Das Erreichen des Finales der besten 24 Mehrkämpfer Europas ist dabei das klar formulierte Ziel. Hierfür hat Nils Dunkel an seinen eher schwachen Geräten Boden und Reck noch einmal die Übungen vor allem in der Ausführung verbessert. Auf eine Aufwertung – und damit einen möglichen Finaleinzug an seinen Paradegeräten Pauschenpferd und Barren - hat er im Hinblick auf den Mehrkampf verzichtet. Zumal mit den Teamkammerden Marcel Nguyen und Lukas Dauser zwei weitere deutsche Barrenspezialisten an den Start gehen werden.

Die Vorbereitung auf die Europameisterschaften verlief für den Erfurter sehr wechselhaft. Zum EnBW Weltcup in Stuttgart Mitte März konnte er mit dem Team einen sensationellen zweiten Platz erturnen und hatte mit starken Übungen an Pauschenpferd und Barren wesentlichen Anteil am Erfolg. Eine Woche später verpasste er beim Weltcup in Doha den Einzug in ein Finale. Im Qualifikationswettkampf für die EM konnte er wiederum überzeugen.

Insbesondere im Hinblick auf die Heim- WM in Stuttgart im Oktober ist die Mehrkampfleistung von Nils Dunkel richtungsweisend. Zur WM geht es im Teamwettkampf um die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio. Dafür sind dann vor allem die Allrounder gefragt.

Hier geht's zum offiziellen Zeitplan der Europameisterschaften in Stettin.

 

von Stephan Dunkel

Zurück